Barfußschuhe richtig gehen

Mit Barfußschuhen nach rechts gehen

Korrektes Gehen mit Barfußschuhen, korrektes Barfußgehen. Für das Gehen oder Laufen mit unseren Schuhen benötigen Sie kein "spezielles Training". In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Barfußschuhen gesund laufen können. Auch für Anfänger mit Barfußschuhen ist Barfußgehen oder Laufen möglich. Es ist einfach nicht das Fahren eines Autos im Moment.

Barfußschuhe richtig benutzen - Barfußschuhe kennenlernen - Barfußschuhe entdecken

Wussten Sie, dass sich mit Schuhen Ihr Gangwerk und damit Ihre Ganzkörperstatik verändert? Bei barfüßigen Schuhen kannst du erlernen, zu einem natürlichen Running-Stil zurückzufinden. Hier erfahren Sie, wie Sie richtig mit barfuss oder mit barfuss Schuhen gehen können. Wer gerade erst anfängt, mit barfüßigen Schuhen zu gehen, kann sich das sehr ungewöhnlich, vielleicht sogar "falsch" einfühlen.

Barfußschuhe können Sie wiederentdecken. Bei den meisten Schuhen sind die Schuhsohlen steif und dick, sie sind gepolstert oder haben Fersen. Dieser Schuh zwingt uns zur Fersenhaltung, was wiederum heißt, dass der Fuss zuerst mit der Fersenkappe auf den Grund trifft. Das Gehen auf Fersen kann ohne oder mit barfuß Schuhen sehr mühsam sein.

Doch nicht, weil uns die nötige Polsterung fehlt, sondern weil die Fersenbewegung in dieser Ausprägung nicht unserem normalen Bewegungsverlauf entsprecht, ist unser Organismus nicht darauf abgestimmt. Doch so haben wir es als kleine Jungs gelernt: Immer zuerst mit der Fersenkappe nach oben gehen und dann gut nach vorn rollen. Am Anfang gehen die Kleinen natürlich und wirken viel schmeichelhafter, oft mit dem Ball zuerst.

Auch ist es nicht unüblich, dass Sie den Ball barfuss laufen lassen, aber nicht mit Ballschuhen. Es ist nicht leicht zu sagen, wie man richtig arbeitet. Erstens gibt es nicht den passenden Zahnrad. Jede Person hat einen etwas anderen Charakter, eine etwas andere Bewegungsweise, eine andere Gangart, eine andere Schrittweite.

Tatsächlich ist das Aussehen selbst nicht das große Erfolgsgeheimnis des Barfußlaufens. Beim Barfußlaufen verändern sich nicht nur die Bewegungen der Sohlen. Außerdem sind deine Beine, Hüften und auch deine Hände unterschiedlich beweglich. Dies ist einer der Gründe, warum es sich zunächst so seltsam anhört, mit barfuss oder mit barfuss Schuhen zu gehen.

Dabei muss sich der ganze Organismus an die Gegebenheiten gewöhnen. Was machst du, wenn du rennst und mit deinem rechten Schenkel beginnst? Bei den meisten Menschen schwingt man zuerst das rechte Gesäß gerade nach vorne. Das Fußteil wird bis zum kniehohen Ende gezogen. Danach ließen sie sich mit gedehntem Gesäß nach vorne stürzen, bis ihre Fersen den Untergrund erdrücken.

Du rollst deinen rechten Fuss nach vorn, während deine Füße normalerweise unbeweglich sind. Außerdem zieht sie ihren Unterkörper nach vorn. Dann schwenken sie das andere Glied nach vorn für den nÃ??chsten Zwischenschritt. Auf diese Weise geschehen zwei Dinge: Sie laufen vor dem Schwerpunkt Ihres Körpers.

In der Regel werden die Füße weniger unter dem Rumpf als vor ihm bewegt. Sie landen Vollgewicht auf der Fersenseite mit überwiegend geradem Schenkel. Möglicherweise spüren Sie die Kraft des Schlages nicht so stark, besonders wenn Sie gepolsterte Sportschuhe tragen. Doch auch diese Sportschuhe können den Einfluss nicht reduzieren, es kommt einem einfach so vor.

Die Stoßkräfte treffen auf den ganzen Organismus, ohne zu bremsen. Am Knöchelgelenk, weiter über das Kniestück, die Hüftgelenke, durch den Hinterkopf bis zum Kopfende. Wer sich beim Gehen die Augen zuhält, kann diesen Schlag auch wahrnehmen. Also, wie kann man sich beim Barfußlaufen oder mit barfüßigen Schuhen natürlich wiegen?

Der Organismus kann sich wie eine Daunenfeder verhalten und den Aufprall selbst abfedern, so dass Verbindungen, Bänder und Sehnen gelockert werden. Um mit dem rechten Teil des Beines einen Fortschritt zu machen, starten Sie diesmal die Übung mit dem rechten Teil. Sie schieben Ihren Korper nach vorn und schieben Ihr rechtes Gestell nach vorn.

Mit dem linken Schenkel geht es nur leicht nach vorn. Durch leichtes Vorrücken der Hüftgelenke wird die Beweglichkeit verursacht. Die Beine selbst bleiben lose und beugen sich im Kniestück. Das Knöchelgelenk ist ebenfalls entspannend, der Fuss wird nicht in Knierichtung nach oben geschoben, was den Schritt schmeichelhafter macht.

Dann legst du deinen rechten Fuss kurz vor deinem eigenen Leib wieder auf, ohne jegliche Mühe. Wer sein linkes Schenkel nicht so weit nach vorn wie beim Fersenlaufen dehnt, kann sich selbstständig auf den Vorder- oder Mittelfuß aufstellen. Auf diese Weise laufen Sie auch exakt unter dem Schwerpunkt Ihres Körpers und erreichen eine viel höhere Ausgeglichenheit und Standfestigkeit.

Es ist sehr hilfreich, dass Sie Ihre Hände beim Gehen ungehindert in Bewegung halten können. Auch wenn deine Hände ungehindert schwenken können, werden sie beim Gehen mit dir bewegt. Ein bewusster Schwung der Hände ist nicht notwendig - er geschieht ganz von selbst. Beim Barfußlaufen oder Barfußlaufen können Sie feststellen, dass sich Ihre Bewegungen nach einiger Zeit ohne Rücksicht darauf ausrichten.

Höre auf deinen eigenen Leib, fühle, was sich gut anhört und was nicht. Hören Sie auf Ihren eigenen Korper, der sich bald daran erinnert, wie die natuerliche Bewegungsform abläuft. Möglicherweise fühlt sich das Joggen ohne Schuhen oder am Beginn mit barfuß-Schuhen immer noch als belastend an. Es bringt deinen Organismus wieder ins Lot.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du bald merken wirst, wie gut es für dich ist, dich natürlich zu betätigen. Beanstandungen wie z. B. Halsverspannungen, Rückenbeschwerden, Schmerzen in Füssen, Knie oder Hüften, die durch das vorhergehende Unwucht verursacht wurden, können sich verbessern oder sogar ganz auslaufen. Also gehen Sie zuerst kürzer und klettern Sie dann Stück für Stück nach oben, da es Ihrem Organismus gut tun kann.

Der Wechsel kann je nach Fitnessniveau und den Schuhen, die Sie sonst tragen, sehr rasch oder etwas langsamer erfolgen. Natürlich hängt dies auch davon ab, welche Routen du fahren willst. Wer im täglichen Leben Barfußschuhe trägt und nicht zu weit geht, wird sich rasch verändern.

Geben Sie Ihrem Organismus die Zeit, die er braucht und lassen Sie sich nicht gleich davon abschrecken, auch wenn nicht alles auf Anhieb rund läuft. Außerdem gibt es Werkstätten, in denen Sie Barfußgehen mit Unterricht unmittelbar miterleben können. Im Westerwald veranstaltet er in seiner Laufschule einen aufregenden und ereignisreichen Kurs zum Themenbereich Barfußlauf.

Seit einigen Jahren geht, wandelt und joggt Jörg barfuss oder in minimalen Schuhen und kann nicht nur aufregendes Wissen vermittel. Neben der Lehre gibt es auch viele Praxisübungen, bei denen Sie Ihren eigenen Leib und Ihre eigene Persönlichkeit auf eine ganz neue Art und Weise erleben können. Besonders wenn Sie lange Wanderungen machen oder beim Laufen Barfußschuhe anziehen wollen, benötigt der Wechsel mehr Zeit als beim Gehen im täglichen Leben.

Mehr zum Thema