Barfußschuhe Wandern

Barfüßige Wanderschuhe

Vor allem Eidechse hat auch Barfußschuhe im Programm, die sich auch für komfortables Wandern eignen. Ein fast perfekter Barfußschuh für Alltag, Sport und Wandern. Abwechselnd benutze ich Bergschuhe und Barfußschuhe. Die Triererin Kerstin L. berichtet über ihr traumhaftes Wandererlebnis.

Dies ist der beste Weg, um Knieprobleme beim Wandern zu vermeiden.

Barfuß-Schuhe zum Wandern

Vor etwa zweieinhalb Jahren stieß ich zum ersten Mal auf Barfußschuhe. Die Besonderheit dieser Schuhe war, dass sie eine sehr schmale, völlig ebene und ebene Fußsohle ohne Fussbett hatten und oben nur mit einem leichten Netzstoff verschlossen waren. Sie waren auch ideal zum Bergsteigen und Bergsteigen in leichterem Terrain, da ihre Beine mobil und in Bodenkontakt waren.

In diesen Schuhmodellen fühlte sich der Fuß ganz entspannt an - es war das reine Einschlüpfen und Wohlbefinden! Barfuß-Schuhe - was ist das? Häufig finden sich die Rezepturen "0mm Steigung von den Fußspitzen bis zur Ferse" oder auch kein "Sprengen" mit Barsohlen. Anders als bei herkömmlichen Schuhmodellen entfällt eine Fersenkappe komplett, wenn auch nur auf eine suggestive Weise.

Betrachtet man die anatomische Beschaffenheit des Fusses, wird rasch deutlich, dass diese Neigung nach vorne und nach unten den Fuss in eine vollkommen unkorrekte Lage bringt. Wozu Barfußschuhe? Es gibt bereits viele, teilweise sehr detaillierte und lehrreiche Beiträge und Traktate im Internet über die Vorzüge ( "bis hin zu wirklich verblüffenden Effekten bei allen Arten von Gelenk- und Rückenproblemen") von barfuß Schuhen.

Hier möchte ich mich vor allem auf die Nutzung von barfuß Schuhen beim Wandern ausrichten. Das, was man über den Werdegang und die Funktionsweise von barfuß Schuhen wissen sollte, kann man wie folgt aufschreiben:? Füsse sind tatsächlich unser zweites Handpaar. Vor allem die "Propriozeptoren" werden oft im Rahmen von barfuß Schuhen erwähnt. Füsse können sich unglaublich gut anfühlen und uns sagen, ob der Grund feucht oder schlammig, brüchig, grasbewachsen, sandhaltig, mit Zweigen übersät, kalter oder warmer Stein, rau oder geschmeidig.... Wir rauben uns all dieser Empfindungen mit kräftigem und dick abschirmendem Fußschuh.

Beim Wandern begleiten wir unseren Organismus mit allen unseren Gefühlen um einen Teil des "ganzheitlichen" Naturerlebnisses. Eine weitere Besonderheit ist die Mobilität und Muskulatur unserer Füsse - beide sind mit herkömmlichen Schuhen völlig atrophiert! Wenn Sie viel mit bloßen Füßen gehen oder mit bloßen Füßen auf geeignetes Gelände gehen, werden Sie bemerken, dass das erste, was Sie bemerken, ein echter Muskulaturschmerz ist.

Doch nach und nach werden die Füsse kräftiger und flexibler und können den Fußrücken viel besser aufrecht erhalten - bei normalen Schuh- en geschieht dies durch die gegebene "Pressform", ähnlich einer "Prothese", auf der der Fuss nur untätig und beinahe unruhen. Aber ein Fuss kann es, wenn man ihn durch Training wieder zum Leben erweckt, sehr!

Die Kunstschaffenden, die aufgrund einer Behinderung mit den Füßen die feinsten und detailliertesten Gemälde malen, zeigen auch, welche feinmotorischen Fähigkeiten in einem Fuss enthalten sein können. Im Allgemeinen wird durch (!) korrektes Barfußlaufen sowohl die Haltung als auch die Muskelmasse des ganzen Stützapparates positiv beeinflusst. Was macht man in barfuß Schuhen? Wir empfehlen, den so genannten "Vorfußlauf" mit barfuß Schuhen zu üben.

Es wird nicht empfohlen, von gepolsterten Sportschuhen auf Barfußschuhe umzusteigen und im üblichen Laufstil weiter zu üben! Weil ich mit meinen Barfussschuhen in natürlichem Waldgelände gehe, wortwörtlich über Berg und Tal, und vor allem mit Steigungen, krabble und steige ich auch manchmal, das "richtige" Rennen mit den neuen Schuhmodellen entstand ganz natürlich und ohne spezielle Kraft.

Natürlich haben meine Füsse ihre neue Bewegungsfreiheit genutzt und die natürlich beabsichtigten Bewegungsabläufe gemacht, die das biegsame und schmale Fußbett nun vollständig zuließ. Sie " greifen " den Ball auf der Piste oder in einem unebenen, bewachsenen Terrain, so dass Sie den Ball auftreiben und den Erdboden "berühren". Aber auch auf ebener Strecke (und passendem Gelände) gehe ich "normal" mit barfuß Schuhen und kümmere mich nicht darum.

Ein fester Kontakt mit der Fersenkappe ist nur bei gepolsterten Schuhmodellen wirklich schön und verursacht bei Barfußschuhmode auf harten Oberflächen schmerzhafte Auswirkungen. Allerdings gibt es auch große Differenzen zwischen den barfuß gefertigten Schuhmodellen unterschiedlicher Anbieter. Bei einigen Models können auch untrainierte Menschen gleich mit dem Laufen beginnen, da sie für warme Weichtiere ziemlich "Barfußschuhe leicht" sind und ein bestimmtes Mass an Polsterung, manchmal auch Bogenunterstützung haben (z.B. Lizard°, Inovo°).

Weitere Models (z.B. mein polnischer TadeEvo°) sind wirklich "hardcore barefoot pure" und sollten zu Hause, im Sommer oder auf kürzeren Wegen zur Gewöhnung verwendet werden. Ich persönlich und wirklich auffallend ist, dass ich mit barfüßigen Schuhen weiterhin viel (!) mühelos gehen kann! Das erste, was ich tat, als ich nach einer längeren Tour am Fahrzeug angekommen bin, war, meine Füße zu tauschen.

Eine spürbare Erleichterung war es, die Füsse von der recht engen Schnürung und der engen "Verpackung" zu lösen und mit einer leichten Fußsohle in schmale Sneakers zu klettern. Bisher bin ich jedoch von dem Gebot beeinflusst worden, dass das Wandern ein geeignetes, kräftiges und " fußstabilisierendes " Fußkleidungsstück erfordert. Was für eine Schönheit konnte man den Boden und das Terrain spüren!

Aber es war nicht so erschöpfend für die Zehen! Außerdem stelle ich fest, dass ich viel weniger mit dem Fuss seitwärts kippe, was am Ende von langen Tourneen auf felsigen Abfahrten aufgrund von Ermüdung vorkommen kann. Barfußschuhe sind daher für mich der perfekte Wandern. Außerhalb der GoreTex-Saison ziehe ich sie an.

Grober Kies, der sich über länger, eintönige Abschnitte in den Fuss drückt, ist auf lange Sicht lästig und wird zu einem schmerzhaften Erlebnis. Barfussschuhe sind die idealen Wegbegleiter für naturnahen, abwechslungsreichen und anspruchsvollen Baugrund - von Waldwegen mit Wurzeln bis hin zu grasbewachsenen Wegen, vom Klettern auf Felsen (super!) bis hin zu Holzbohlen durch das Moor, Sie sind bestens ausgerüstet, um den Baugrund zu geniessen und zu ergreifen!

Auch die Leichtigkeit und Luftdurchlässigkeit von barfuß Schuhen ist für mich ein großes Argument! Meine Models sind mit einem luftdurchlässigen Netzgewebe überzogen, das ein herrliches Schuhklima ermöglicht. Schluss endlich keine verschwitzten Füsse mehr bei Sommerwanderungen! Barfuß-Schuhe und Einlegesohlen? Barfuss-Schuhe und Einlegesohlen sind in Wirklichkeit völlig widersprüchlich. Bei barfuß Schuhen wollen Sie Ihren Fuss wieder fit machen und erlernen, sich zu bewegen und zu festigen.

Die Einlegesohlen sind aktive Hilfsmittel, die den Zustand des Fußes stützen und ihm als "Krücke" diene. Eine Orthopädin mit einer individuellen, leicht stützenden Einlage hat mir meine Kniebeschwerden weggerissen (weißt du! ....). Für sehr lange oder über harter Schotterpiste führende Touren benutze ich, wenn es Barfußschuhe sein sollen, eine hauchdünne Sportvariante dieser Einlegesohlen aus Weichschaum.

Die sind so schlank, dass sie das Barfuß-Feeling kaum beeinflussen und ich fühle immer noch jeden kleinen Stein. Zugleich gibt es jedoch eine geringe Bedämpfung, die auf Schotterpisten sehr wohltuend ist, und eine sehr geringe Begradigung des Bogens, der die Fußmuskeln auf längeren Zeiträumen bei Müdigkeit ein wenig unterdrückt.

In meinen barfüßigen Barfuß-Schuhen, den einzigen echten TadeEvos°, die wirklich, wirklich minimistisch sind und nicht für fußähnliche Schissis geeignet sind, trinke ich diese Sohlen. Bei allen anderen Modellen, die ich derzeit im Besitz habe, bringe ich ohnehin dieses minimale Dämpfungsverhalten mit, plus eine Idee für mehr Form und Stärke - ich benutze sie immer " splitternackt ".

In folgendem Teil 2 stelle ich dir alle meine Barfußschuhe vor und schildere ihre Vorzüge! Von korrekten, festen orthopädischen Einlegesohlen für Barfußschuhe halte ich mich strikt fern! Es geht nicht und wäre auch nicht sehr sympathisch. Natürlich können Sie je nach Modell - je nach Modell, Körpertemperatur, Bewegung (!) und dem Bedürfnis nach einem leichten Polsterungseffekt über weite Distanzen - zwischen dünnen, flexiblen Schaumstoffeinlagen ohne Orthopädieaufrichtung auswählen, wie sie im Schuhhandel erhältlich sind.

Manche Barfußschuhhersteller bieten solche Schuhe gleichzeitig an, manchmal auch in zwei verschiedenen Stärke. Auf welchem Terrain sind Barfußschuhe einsetzbar? Mit meinen Barfussschuhen wandere ich in den Mittelgebirgen. Das Terrain hier ist einfacher und mittelschwer, aber in einigen Teilen gibt es auch schwierigere Wanderpassagen und Klettereien. Mit den von mir verwendeten hellen, dünnfüßigen barfuß Schuhen mit Netzgewebe ist zu bemerken, dass das Bezugsmaterial im dornigen Unterholz zerreißen und beschädigen kann und auch keinen 100%igen Schutzwirkung hat.

Dazu sollten Sie sich für härtere Ausführungen entscheiden, z.B. aus Rindsleder (jetzt auch erhältlich, z.B. bei vivobarefoot). Im Alpenhochgebirge sind bereits wahre puristische Menschen mit Barfussschuhen auf dem Weg. Meiner Meinung nach steht ihr auch in niedrigeren Lagen in der entsprechenden Saison nichts grundsätzliches entgegen, auch wenn hier im Moment eher standfeste Wanderschuhe zu finden sind.

Ich habe noch keine wirklich wasserdichten Barfußschuhe dabei. Denn die Firmenphilosophie der Produzenten ist es, den Fuss so naturverbunden wie möglich zu kleiden - in atmungsaktive und durchlässige Stoffe, in denen er wieder feucht und trocken werden kann. Der Gedanke ist, dass unsere Füsse Feuchtigkeit gut vertragen können, solange der Fuss in Schwung und Wärme ist.

Darüber hinaus gibt es nun auch im Barfußbereich festes Lederschuhwerk und echte Schuhe. Weil es im Harzschlamm wirklich schlammig und schlammig sein kann, bin ich noch nicht das ganze Jahr mit barfuß Schuhen auf der Straße, aber ich teste gern neue Models aus, die hier einen höheren "Anti-Schlamm-Komfort" anbieten können.

In Bezug auf die Temperaturen bin ich vom frühen Frühling bis zum (trockenen!) Spätherbst gut vorbereitet. Übrigens gibt es wasserdichte Barfußschuhe vor allem für den Einsatz im Bereich des Wassersports - d.h. das Mitnehmen im und auf dem Meer, z.B. zum Stehpaddeln. Barfussschuhe zum Wandern - mein Fazit: Barfussschuhe haben mir ein ganz anderes Lauferlebnis und ein erweitertes Wandervergnügen erschlossen, das ich nicht mehr verpassen möchte.

Es wird eine kleine Verwarnung ausgesprochen - bei meiner inzwischen aufgebautem Flotte können Sie erraten, was geschehen kann! Wenn man sich erst einmal an das großartige neue Erdgefühl Gewöhnung gewöhnen kann, kann man seine Füsse nicht mehr früher oder später in konventionellem Schuhwerk sinken.... Meine Füsse in festem Fußbettschuh mit dicken Sohlen fühlen sich an, als wären sie betoniert und für mich "taub", es ist ein unangenehmes Gefühl und ich habe auch Mühe, in ihnen zu sein....

Außerdem trug ich meine Barfußschuhe bei allen Anlässen des täglichen Lebens. Ein weiterer Tipp: Als erfahrener "Trucker" mit einer Jahreskilometerzahl von rund 60.000 Kilometern liebte ich meine Barfußschuhe jetzt besonders zum Fahren! Mit dem nicht artifiziell angehobenen Fuss liegt man viel erholsamer! In der zweiten Hälfte präsentiere ich Ihnen meine Barfußschuhe im Einzelnen!

Mehr zum Thema