Brooks Schuhberater

Bachschuhberaterin für Schuhe

hat einen praktischen Schuhberater auf seiner Website. Men's Brooks Running Lightweight Shoes. Noch etwas unsicher, dafür bietet Brooks einen Online-Schuhberater. Messe-Lauf, Bergwaren und Fitness-Broschüren Ihr Laufstil ist so einzigartig wie Sie selbst. Sensomotorische Einlagen, Laufanalyse & Sattelcheck, Beratung, Trainingsgeräte, Laufschuhe.

Finden Sie die besten Joggingschuhe für sich selbst.

Als Laufschuh mag ich es, diese zu tragen. Beobachten Sie fünf Stufen und achten Sie darauf, wie sich Ihre Füsse aufstellen. Mit den Füßen nach vorne. Mit den Füßen wurde darauf hingewiesen. Ziehen Sie Ihre Schnürsenkel aus und stellen Sie sich auf ein Ständer. Steh so, dass deine Füsse zueinander passen und deine Füsse und Füßchen sich anfassen.

Legen Sie eine Handfläche zwischen Ihre Knien und machen Sie eine halben Knoten. Ich drücke meine Knien ein. In meiner Handfläche spüre ich einen verstärkten Drang. Ich drücke meine Knien nach aussen. Die Belastung meiner Hände nimmt ab oder meine Hände berühren die Beine überhaupt nicht mehr. Ich drücke nur meine Knien nach vorn.

Die Belastung meiner Hände ist unveränderlich. Legen Sie Ihre Handinnenfläche auf eine ebene Fläche. Biegen Sie Ihren Indexfinger mit der anderen Seite nach hinten. Und ich will, dass mehr Schuhe über dem Erdboden schwimmen. Wir wollen weniger Schuhe, die sich leicht anfühlen und mich den Untergrund besser unter meinen Beinen fühlen lassen.

Welche dieser Erfahrungen gefällt dir am besten? Diese weichen und schützenden Polyurethanschuhe polstern Sie bei jedem Arbeitsschritt und sorgen dafür, dass Sie leicht über den Fußboden schweben. Flexibel und kraftvoll - diese Schläger geben jedem Step einen zusätzlichen Kick. Welche dieser Erfahrungen gefällt dir am besten?

Diese leichten und flexiblen Sportschuhe sind die ideale Wahl für ein perfektes Laufgefühl.

Trailrunning-Schuh Brooks Mazama 2 im Einsatz

Liefert der Masama 2, was Brooks versprochen hat? Das Wichtigste zu Brooks Masama 2 auf einen Blick: "Erobern Sie mit unserem leichten, schnellen Offroad-Schuh jedes Terrain mit Schnelligkeit, vorzugsweise von Offroadern, die Wert auf Schnelligkeit legen", sagt Brooks über den schlank gestalteten Masama, der 2018 in seiner zweiten Ausgabe eingeführt wurde.

Der Brooks ist in der Tat leicht - und besticht auch durch sein geradliniges, schlankes Äußeres. Das Eigengewicht (gemessen auf der Küchenwaage) beträgt 290 g pro Schnürsenkel (Größe 44,5 EUR). Möglicherweise wird das Eigengewicht keine absoluten Leichtbaufanatiker vom Podest bekommen - inov-8 beispielsweise fertigt mit dem X-Talon 210 nur ca. 210 g leichte Trail Runners.

Bei höheren Gewicht-Klassen mit mehr als 80 kg, zu denen auch ich gehöre, können die 100 g mehr pro Paar Schuhe auch wesentlich mehr Tragekomfort bringen - mehr dazu später. Liefert der Masama 2, was Brooks versprochen hat? Drei unterschiedliche Brooks Trail Running Schuhe hatte ich bereits benutzt: Die Kaskaden 7 und 10, die erste Caldera 1 und die Reinen Körner 1 und 3 (Brooks numeriert die Neuauflagen seiner Schuhmodelle).

Ich war von allen Brooks-Schuhen angetan: Mit den Kaskaden, bei denen sich selbst Abfahrten von mehr als 50 Kilometern bequem anfühlten, sind die Reinen Körner wahre Wohlfühlwunder, vor allem auf kurzen Distanzen in unterschiedlichem Terrain. Um so mehr freue ich mich, als der Masama 2, ein anderer viel versprechender Prüfschuh von Brooks, zu mir kommt.

Mit 370 g pro Fuß (bei einer Grösse von 44,5 EUR) ist die Carcadia 10 für rasante Geländeausflüge oft zu umständlich und begleitete mich daher lieber auf langen Strecken über die 20 km hinaus. Die Reine Körnung 3 dagegen ist ziemlich soft und vermittelt ein gutes Bodengefühl, während der Langstrecken-Komfortfaktor bei diesem Modell der zweitwichtigste Faktor ist.

Die Antriebsplatte im Vorfußbereich soll beim Masama 2 für mehr Antrieb im Terrain und damit für einen perfekten Kompromiß zwischen den ersten beiden und damit für meine Bedürfnisse bestens geeignet sein! Wenn Sie in Masama 2 einsteigen, bemerken Sie als erstes beinahe den schmalen Einschnitt. Im Vergleich zu meinem guten Lauf in Kaskadier 10 wirkt der Masama 2 etwas kompakt.

Schließlich ist es soweit und ich kann die Brooks Mazama auf einer ersten 15,5 Kilometer langen Runde mitnehmen. Anders als mein "Multitool", die Kaskade 10, deren Schwungmasse aufgrund der umfassenden Bedämpfung recht hoch ist, zeichnen sich die Mazamas bereits im Testlauf durch ihr geringes Eigengewicht aus. Es ist das erste Mal, dass ich es nach dem seit langem durchlaufenen Reinkorn 3 gewagt habe, wieder einen Gleitschuh in der Klasse 250-300 Gramm zu probieren - die Anspannung nimmt zu!

Die Schuhe setzen sich keiner dieser Oberflächen aus. Die Angst, dass die Antriebsplatte den Walzprozess in irgendeiner Hinsicht stören könnte, hat sich in keiner Hinsicht durchgesetzt. In einer rein asphaltierten Runde wirkt der Masama 2 sehr geradlinig und wirkt dank der Antriebsplatte beinahe wie ein leichtes Straßenrennfahrzeug.

Bei Sonnenschein kann ich den Masama 2 auf einen abwechslungsreichen Trail Run nehmen, auf dem sich Schotterwege mit Wurzelwegen, exponierten, felsigen Pfaden - teilweise in den Schnee gesunken - mit kleinen Asphaltpassagen und Schotterpisten ablösen. Die Schuhe beißen in jede Oberfläche, ich fühle nur wenig Unterschiede zu meinen gröberen Models von z.B. inov-8. In meinen Ohren hat Brooks mit dem Masama 2 einen großen Einwurf gemacht.

Außerdem hat der Masama 2 einige Kilometer Teer, was für den Masama 2 kein Problem darstellt und daher auch für Mischrunden geeignet ist. Auf jeden Fall habe ich in ihm einen neuen Lieblingsgefährten entdeckt und werde ihn auf die Pole-Position im Schuhschrank bringen! Das Wichtigste zu Brooks Masama 2 auf einen Blick: Zur Erleichterung der Schuhauswahl bietet Brooks allen Trailläufern auf seiner Webseite einen praxisnahen Schuhberater an.

Mehr zum Thema