Im Winter Laufen gehen

Wandern im Winter

Outdoor-Läufe sind das ganze Jahr über bei Wind und Wetter möglich. Dennoch sollten Sie beim Joggen im Winter einige Regeln beachten. Sollte ich im Winter überhaupt laufen gehen? Auch im Winter bei Minusgraden laufen? Schon gut: Geh einfach raus und schnapp dir frische Luft!

Kappe und Schutzhandschuhe sind obligatorisch

Der Winter ist hier in weiten Teilen Deutschlands: mit Schneefall bis ins Tiefland, scharfen Minustemperaturen und eisigen Winden. Weil es an kühlen und schwarzen Tagen ein ausgezeichnetes "Gute-Laune-Mittel" ist. Allerdings werden vier Schichten Kleidung nur bei sehr kaltem Wetter empfohlen. In der Regel genügen im Winter in Deutschland drei von etwas stärkeren Geweben.

Im Winter sind viele Kufen zu dicht gekleidet. Aber auch bei extrem kalter Witterung besteht die Möglichkeit von Frostbeulen an den Gliedmaßen und ein starker Hitzeverlust über dem Ski. Für Erkältungsschäden besonders bedroht sind im Winter neben den Finger auch Fuß, Wange, Ohr, Nasen, Nasenbein, Kinnkopf und Stirne. Schütze vor warmen Schuhen, dicken Strümpfen und einem Halstuch vor Munde, Nasen und Backen.

Ein gutes Profildesign ist bei den Schuhmarken unerlässlich, da die Pfade im Winter oft glitschig sind. Bei Minusgraden von fünf bis zehn Graden kann die Kaltluft auch die Lunge beschädigen. Mit einem Stoff vor der Nasenspitze kann die Atmung angenehm gestaltet werden, da er vor kaltem Fahrtwind schützt. Im Falle von Minusgraden unter zehn Graden ist es in der Regel besser, nicht ins Freie zu laufen.

Bei Wind sollte man sich von fünf Minusgraden aus warm halten. Doch auch bei moderaten winterlichen Temperaturen sollte man es nicht übertreiben: Bei Anfängern genügt ein Lauf von 60 Min. im Freigelände bei kalter Witterung, bei fortgeschrittenen Läufern können es bis zu 90 Min. sein. Aus Motivationsgruenden ist es wichtig zu wissen, dass das Training vom Hochsommer nicht mit der Leistung in der Kältesaison vergleichbar ist.

Beachten Sie, dass Ihr Pulsschlag bei kaltem Wetter immer ein paar Mal so hoch ist wie bei optimalen Übungstemperaturen zwischen zehn und 20 Grad C. Essen Sie eine ausgewogene Diät und denken Sie daran, dass Sie mehr Kraft benötigen, wenn es kalt ist. Zur sportlichen Betätigung gehört im Winter die Ernährung: Ganzkornprodukte, Weißkeime, Soja, Schalenfrüchte, Zitronen, Kohl, Winter-Salate und Fische.

Auch in der Kältezeit ist eine gute Hydratation sehr erwünscht. Zusätzlich kompensiert eine Heißdusche unmittelbar nach dem Run den Abstecher in die Kalt.

Mehr zum Thema