Joggen welche Schuhe

Jogging, welche Schuhe

Colorbox. de Die richtige Ausrüstung ist beim Joggen unerlässlich. Wenn Sie gesund und erfolgreich laufen wollen, brauchen Sie das richtige Schuhwerk. Was Sie beim Kauf von Joggingschuhen beachten sollten, erfahren Sie hier. Somit sind die interessantesten Laufschuhmodelle direkt sichtbar.

Aber sofort stellen sich viele Fragen: Welche Schuhe brauche ich?

Vier Vorzüge für den Betrieb auf Sandboden!

Das Sonnenlicht, das Rauschen des Meeres und ein wunderschöner Sandstrand: Das ist eine Einladung, im wahrsten Sinne des Wortes im Sommer zu wandern! Joggen am Meer stellt den eigenen Organismus immer wieder vor neue Herausforderungen. Der Lauf auf sandigen Böden stellt eine völlig neue Belastung für den Organismus dar. Das Material ist geschmeidig und spricht während der Druckphase sehr zäh an.

Mit einem Flachfußaufsatz baut der Korpus eine klare und kraftvolle Fahrtechnik auf und steuert das Abformverhalten des Korpus selbsttätig, so dass er auch im Sande kräftig durchlaufen kann. Joggen am Meer ist um ein Vielfaches anspruchsvoller, aber auch wirkungsvoller als Joggen auf konventionellem Untergrund. Die natürlichste und leistungsfähigste Art des selbständigen Trainings lernt der Untergrund.

Der Lauf am Meer ist ein echter Fatburner! Weil die am Laufsport teilnehmenden Muskulaturen besonders herausgefordert sind, benötigt der Organismus mehr Zeit. Die gute Sache ist, dass die Muskel auch nach dem Training mehr Kraft benötigen, um sich richtig zu erholen. Aufgrund der neuen Ansprüche an die Muskelkraft, das Koordinationsvermögen und die Standfestigkeit wird der Organismus beim Joggen im Sande rascher müde.

Du kannst die Laufqualität erhöhen und die neuen Bedingungen für Spints, Pausen usw. nutzen. Du kannst deine Übungszeit auch in zwei Unterrichtseinheiten pro Tag einteilen. Es wird deinem Organismus helfen, sich besser zu regenerieren. Joggen auf sandigen Böden hat auch im Wettkampfsport eine lange und konsequente Ausprägung. Top-Läufer beziehen das Läufen im Schnee gern in ihre Wettkampfvorbereitung ein.

Läuft man auf Sandboden, so werden die Muskelgruppen der Fußsohlen, Waden und des Oberschenkelrückens gefordert. Das erfrischende Baden im Wasser ist auch der perfekte Start in die Wiederherstellungsphase. Selbstverständlich läd der Sandstrand auch zum Barfußgehen ein. Also beginne deinen Run in Schuhe zuerst. Benutze den massiven Sandstein in der Nähe des Wassers, um zu verhindern, dass dein Fuss so sehr untergeht.

Häufig ist der Sandstrand zum Wasser hin geneigt, was zu einer ungleichen Belastung der Stützmuskeln führt. Die kalte Seebrise übersteigt die Temperaturen und die UV-Wirkung der Sonneneinstrahlung auf den Organismus. Schützen Sie sich beim Tragen mit Kopfbedeckungen und vergessen Sie nicht, genügend Sonnenschutz zu tragen. Meine Schlussfolgerung: Joggen am Sandstrand hat viele Vorzüge.

Genießen Sie Ihren Ferienaufenthalt und machen Sie das Joggen am Meer zu einem unvergesslichen Erlebniss!

Mehr zum Thema