Laufschuhe Hindernislauf

Joggingschuhe Hindernisparcours

Running-Schuhe sind ungeeignet; Hersteller für OCR-Schuhe. Darf ich meine normalen Laufschuhe für Hindernisparcours verwenden? Herkömmliche Laufschuhe funktionieren gut auf Asphalt, bestenfalls auf Waldboden. In Thüringen ist der Helbinger Kreuzkönig ein Hindernislauf.

Doch was ist ein extremer Hindernisparcours?

Beste Sportschuhe für einen Hindernisparcours

Sie haben sich für einen Hindernislauf wie XLETIX, Mud Masters, Tough Mudder oder Strong Viking registriert? Für deinen Run braucht man dann die passenden Sohlen. Die besten Modelle haben wir für Sie im Abgleich ausgewählt. Zusätzlich zu unserer Weiterempfehlung finden Sie hier auch die wichtigsten und hilfreichen Hinweise für den Erwerb von Hindernissohlen.

Die Reebok All Terrain Super* erhält im Gegensatz dazu die höchste Wertung und hat sich in mehreren Rennen bewährt. Das Anmelden für einen Hindernisparcours ist eine kleine Anschaffung und sollte daher ebenfalls eingeplant werden. Egal ob XLETIX, Mud Masters Strong Viking oder ein anderer Hindernisparcours - die Wahl der richtigen Sportschuhe ist von großer Wichtigkeit für den Spass und die Erfolge beim Laufen.

Es gibt nicht wenige Sportschuhe, die ein besonders großes Eigengewicht haben und daher für Hindernisrennen nicht geeignet sind. Unser Tipp, der Reebok All Terrain Super, kann hier mit niedrigen 220 g überzeugend sein. Auf Hindernisparcours geht es durch Schlamm und Nässe. Enge Verbindung mit dem Körpergewicht, so ein Minimalschuh ist ideal. Vielmehr sollte es rasch austreten, um nicht zu stark zu werden.

Eine Spitze, die kein gewöhnlicher Joggingschuh ausfüllt. Spezielle für Hindernisparcours konzipierte Sportschuhe können in der Regel mit anspruchsvollen Anlagen auffallen. Genauso ist es mit Reebok. Die Firma verwendet ein Wasserablaufsystem vom Typ CO2O, das das Abwasser abführt. Dadurch lutschen sich die Schuhmodelle nicht gegenseitig aus und es entstehen keine unnötigen Ballaststoffe.

Auch Mud und Moor benötigen einen besonders sicheren Sitz am Fuss. Die Schlämme können die Füße sicher auf und in den Erdboden schleudern. Wenn dein Gleitschuh nicht gut hält, kannst du deinen Gleitschuh aufgeben. Sicher nicht besonders hübsch für den weiteren Lauf des Hindernisparcours. Daher sollten die Stiefel einen sicheren Abschluss haben.

Der Reebok All Terrain hat sich in beiden Jahren sehr gut bewährt. Der Verschluß sollte trotz guten Haltes leicht zu Öffnen und wieder zu schließen sein. In Hindernisparcours ist es nicht ungewöhnlich, dass ein kleiner steiniger Gegenstand in Ihrem Schuhmaterial verloren geht. Es ist also sehr von Vorteil, wenn man den Gleitschuh rasch herausziehen, den Kern herausnehmen und den Gleitschuh wieder anbringen kann.

Denn Sie wollen keine Zeit vergeuden und haben in der Regel schmutzige Finger im Hindernislauf. Dort geht die Fahrt durch eine Schottergrube, die oft Steinschlag in den Fußboden einlässt. Der Hindernisparcours führt Sie durch Geländeformen mit den verschiedensten Oberflächen. Nach dem Hindernislauf sieht der Skischuh in der Regel wie eine Säue aus.

Daher ist auch die Schuhreinigung ein wichtiger Teil. Idealerweise können die Stiefel in der Maschine verstaut werden. Dies ist bei den meisten der in unserem Abgleich verwendeten Modelle möglich. Daher erfüllt jedes Schuhwerk dieses Merkmal. Obwohl es sich bei speziellen OCR-Schuhen im Wesentlichen um Laufschuhe handelt, glaube ich, dass du weißt, welche Sorte von Schuhen ich hier meine.

Dabei handelt es sich um handelsübliche Laufschuhe mit Polsterung für das Fahren über asphaltiert. Für Hindernisparcours sind diese Schläuche sehr untauglich. Wenn wir uns die Laufschuhsohle ansehen, sehen wir kein deutliches Vorzeichen. So haben wir kaum Griff und Griff in solchen Schuhen. Bei konventionellen Running-Schuhen werden Sie kaum eine Neigung meistern und nur sehr schleppend eine Neigung meistern können.

Ebenso groß ist das Problemfeld der Absorptionsfähigkeit von Sportschuhen. Dies ist sehr gut entwickelt, was den Anforderungen an einen Hindernisparcours widerspricht. Das Schuhwerk nimmt alles in sich auf, sowohl Feuchtigkeit als auch Muren. Allerdings kann das Leitungswasser hier nicht ablaufen. Laufschuhe haben auch viel Platz für Matsch. Das macht die Schläuche schwer und der Run immer unerfreulicher.

Obstacle Course shoes werden auch als OCR-Schuhe oder Obstacle Course Racing oder Obstacle Course Racing bezeichnet. In unserem Gegenüberstellung sind auch diese Produzenten dargestellt. Im vorliegenden Fall gibt es auch ein Model von Adidas und Mizuno. Für OCR-Schuhe sind diese jedoch nicht von Bedeutung. Deshalb haben wir sie nicht in die Auflistung aufgenommen. und uns die Stiefel im Einzelnen angesehen.

Im Rahmen unseres Vergleichs haben wir die Top-Modelle der großen OCR-Schuhhersteller ausgewählt. Die Reebok Schuhmarke besticht durch ein äußerst geringes Eigengewicht von nur 220g. Der All Terrain Super ist mit seinem Querschnitt ideal für einen Hindernisparcours. Bergauf- und Bergabhänge können mit sehr gutem Grip und enormer Schnelligkeit bewältigt werden.

Außerdem nimmt der Gleitschuh kein Feuchtigkeit auf. Vielmehr ist sie mit einem CO2-Abflusssystem ausgerüstet, das Reebok weltweit eingeführt hat. Auf diese Weise kann das Leitungswasser rasch abfließen und der Gleitschuh trocknet rasch. Die Griffigkeit des Reebok-Modells ist erstaunlich gut. Auch im Matsch verbleibt der Gleitschuh am Fuss.

Trotzdem kann der Schnürschuh auch rasch geöffnet und geschnürt werden. Der All Terrain Super verfügt als einzigem Vergleichsschuh über ein Gerät für Seilklettereien. Die Firma Inov-8 ist vor allem für ihr minimalistisches Schuhmaterial bekannt. Vor allem das niedrige Eigengewicht macht die Modelle des Inov-8 für viele Einsatzbereiche attraktiv.

Der Wert in der Typenbezeichnung gibt auch das Eigengewicht der Sohlen an. Mudclaw hat im Gegensatz dazu mit 1,5 ebenfalls gut abgeschnitten. Mit ihrem geringen Eigengewicht wurde der Gleitschuh von Reebok unterlegen. Die leichteren Modelle, die Mudclaw 265, sind in der Version 8 nicht mehr erhältlich. Sehr gut und beeindruckend ist auch der Griff am Fuss mit dem Inov-8.

Hinsichtlich des Grips ist er jedoch etwas hinter Reeboks All-Terrain zurückgeblieben. Der Mudclaw 300 ist auch eine gute Lösung für einen Hindernisparcours. Inov-8 hat kein Gerät für Seilklettereien oder ein besonderes Wasserschutzsystem im Angebot. Auch der Produzent Lachs ist immer wieder in Hindernisparcours mit dabei.

Hier ist sein Top-Produkt der Blitzcross, derzeit in der Variante 4, obwohl der Gleitschuh für Hindernisparcours geeignet ist, bekommt er in unserem Parcours nur die Note 2,2. Dafür sind jedoch das höhere Eigengewicht von 310g und die geringere Haftung ausschlaggebend. Allerdings ähnelt der obere Teil des Schuhs eher einem konventionellen gepolsterten Runningschuh.

Dadurch saugt der Gleitschuh das eingedrungene Feuchtigkeit gut auf und wird rasch schwer. Nicht gut für einen Hindernisparcours durchdacht. Der Griff ist im Gegensatz dazu auch schlechter als bei unserer Aufforderung. Nur mit seinem 218g schweren Stück kann der Schuhmann Trumpf schlagen. Er besiegt auch noch den Réebok All Terrain Super. Ähnlich wie das Marrell-Modell ähnelt der Mizuno-Schuh eher einem konventionellen Joggingschuh.

Das bedeutet, dass der Mizuno Wellenweiher 3 aufgrund seines schlecht angepassten Profils, seiner Feuchtigkeitsaufnahme und seines Gewichts weiter zurück im Prüfergebnis ist. Adidas bietet als namhafter Produzent auch einen Gleitschuh für Hindernisbahnen an. Bis auf leichte Spuren im Querschnitt ist hier jedoch wenig von einem Gleitschuh für einen Hindernisparcours zu sehen.

Das Obermaterial hat eine Wattierung, die viel Feuchtigkeit absorbiert. Der Adidas Kanadia 7 ist nicht sehr gut für Hindernisrennen geignet, was auch an der Note 3,1 zu sehen ist.

Mehr zum Thema