Laufschuhe mit Pronationsstütze

Laufen mit Pronationsstütze

Mittlerweile gibt es für jede Laufart und jeden Läufertypen verschiedene Schuhe, Laufschuhe mit Pronationsstütze gehören dabei zu den häufig gefragten Modellen. Sie sollen Überpronierern besondere Stabilität geben und damit das Verletzungsrisiko beim Laufen minimieren. Was ist Überpronation? Pronation ist die natürliche Dämpfungsbewegung des Fußes beim Laufen. Ein dauerhaftes Einknicken oder Abkippen nach innen wird als Überpronation bezeichnet.

Der Fuß wird dabei um seine Längsachse nach innen gedehnt. Überpronierer sind in der Regel Fersenfuß-Läufer.

Laufschuhe

Bedingt durch einen falschen Laufstil, schlecht gewählte Laufschuhe, körperliche Gegebenheiten (breite Beckenstellung bei Frauen, Fußfehlstellungen) oder schwache, schlecht trainierte Muskulatur wird die Überpronation ausgelöst und eventuell verstärkt.

Durch das stetige nach-innen-kippen und die damit verbundene, falsche Belastung entstehen gesundheitliche Schäden. Häufig treten Kniebeschwerden und Achillessehnenverletzungen auf, die Beschwerden reichen in schlimmen Fällen bis hin zu Hüfte und Rücken.

Wie erkennt man Überpronation?

Die richtigen Laufschuhe können die Pronation des Fußes verbessern, sofern man sie kennt. Wichtig ist also zunächst, über den Bewegungsablauf des Fußes den Grad der Pronation festzustellen. Starke Überpronation erkennt meist schon der Laufpartner, wenn er genau hinter dem betroffenen Läufer herläuft.

Auch der Laufschuh an sich gibt Aufschluss über das Abrollverhalten. Die Schuhe von Überpronierern sind besonders an der Innenseite der Ferse, unter den Fußballen und unter dem großen Zeh abgenutzt. Auf ebenem Grund stehen die Schuhe oft nicht wirklich gerade, sondern sind aus dem Lot und kippeln nach innen.

Eine Analyse auf einem Laufband liefert die genauesten Informationen. Dabei wird der Läufer beim Laufen aus verschiedenen Richtungen gefilmt. Ein geschulter Berater bestimmt aus den Aufnahmen den genauen Grad der Pronation.

Wie sieht die Pronationsstütze im Schuh aus?

Um dem Fuß Halt zu geben und dem Einknicken entgegenzuwirken, gibt es spezielle Laufschuhe mit Pronationsstütze. Dazu wird ein fester Schaumstoff in Keilform in die Zwischensohle des Schuhs eingearbeitet. Die Stütze kann verschiedene Längen aufweisen. Sie sitzt entweder nur im Rückfuß, reicht bis zum Mittelfuß oder auch komplett bis zum Vorfuß. Sie ist immer an der Innenseite der Zwischensohle angebracht und oft farblich abgesetzt und damit gut zu erkennen.

Nahezu alle gängigen Laufschuhhersteller wie Asics, Salomon, Crane und Brooks bieten Laufschuhe mit Pronationsstütze an. Hauptsächlich sind das Bewegungskotrollschuhe und Stabilschuhe. Aber auch unter den Lightweighttrainern findet man entsprechende Modelle mit leichter Pronationsstütze.

Zu viel geschützt?

Schuhe mit Pronationsstütze geben dem Läufer mit Überpronation Halt und Stabilität. Dennoch sollte man nur auf so viel Stütze wie nötig zurückgreifen. Je mehr der Schuh durch Stabilität und Dämpfung in das natürliche Abrollverhalten eingreift, je größer ist die Gefahr der Überkorrektur. Durch gezielten Muskelaufbau, eine Verbesserung des Laufstils und Schulung der Koordination in Kombination mit dem richtigen Schuh lässt sich das Problem Überpronation gut in den Griff bekommen.

Mehr zum Thema