Laufschuhe ohne Sprengung

Joggingschuhe ohne Sprengen

direktes Laufgefühl, ohne Knochen und Sehnen, die zu viel zu erwarten sind. Stil und Image oder sogar Preis, ohne sich vorher zu informieren. Ich brauche kein Wadentraining mehr oder ich kann nichts mehr tun, ohne dass es wieder ungesund wird. Ich habe das Gefühl, dass das Gehen ohne Fersen (besonders barfuß) unangenehm ist. " Nur für Läufer ohne Fehlausrichtung.

Rennschuhe mit wenig Sprengungen - so passe ich mich an.

die auch wenig Sprengungen hat (6 Millimeter). Auf den ersten Blick wirkt die Fußsohle stabiler, und ich wünsche mir, dass sie problemlos 600 km zurücklegt. Seit einigen Monaten steht auf dem Schuhregal eine Box mit einem Trailroc 245er Modell, aber ich wage es noch nicht, die 3-Millimeter-Blast aufzunehmen.

Möglicherweise nächstes Mal auf einer kleinen 7 km-Laufstrecke. Auch mit dem Sinnesmantra gehe ich jetzt lange Strecken: mehrmals 20 km, zweimal 30 km auf Wegen durch den Odenwald. Besonders Bergauflaufschuhe mit wenig Sprengungen sind ideal, weil man sowieso mehr vorfußorientiert laufen kann, wenn man den Berg hinaufgeht. Die Schuhe, die zwar ausreichen, aber nicht laborgedämpft sind, sind für ein unmittelbares Laufgefühl bestens geeignet, ohne zu viel zu fragen deuten.

Vor Beginn dieser größeren Strecken, vor sechs Monaten, hatte ich das Gefuehl, dass mein Bein zu stark wurde. Es ist bereits eine Bekehrung für die Gebeine, diese Bekehrung zum Mittelfußknochen und zu Laufschuhen mit geringer Sprengung. Im Regelfall gibt es immer eine Langstrecke von über 20 Kilometern.

Ich bin wirklich glücklich, dass ich meinen Läuferstil auf Natural Running geändert habe. Klicken Sie hier, um zur Übersicht Mein Natural Running Project zu gelangen.

Sprengen und natürliches Laufen - der Weg zurück

Die Thematik " Sprengen " wird bei anspruchsvollen Kufen immer wieder heftig debattiert - ebenso wie das Konzept des natürlichen Laufens. Viele Laufsportler erwerben auch nach Stil und Bild oder sogar nach Preisen, ohne sich zuvor zu unterrichten. Alle beginnen mit dem Sprengen 0, und zwar mit der Geburtsstunde und dem, was wir "natural running" bezeichnen.

Bei den meisten Laufschuhen (und auch bei allen anderen Schuhen) hingegen ist die Explosion mehr oder weniger groß. Lediglich Gehen und Joggen sind zwei völlig verschiedene "Paar Schuhe" und haben im besten Fall die gleiche Funktion wie die ausführenden Extremitäten - den Bein. Je größer der Fall, um so weniger Spitzen werden benötigt. Heute hat fast jede Hersteller eine Naturlaufserie im Sortiment, der Wettbewerb ist boomend und das gilt auch für die sehr großen Hersteller, die jedoch ihr Kerngeschäft mit den klassisch und bio-mechanisch unterschiedlich gestalteten Models machen.

Die überwiegende Mehrheit der auf dem Weltmarktsegment erhältlichen Laufschuhe, egal in welcher Ausführung, werden überhaupt nicht zum "Rennsport", sondern (wenn überhaupt) zum Joggen verwendet - und das ist dem Gehen nahe. Aber wie bereits im letzen Abschnitt erwähnt, kommt nahezu jeder Runner an einen Ort, an dem er sich wundert, ob ein momentanes Problemfeld etwas mit Running Style und/oder Shoes zu tun hat.

Natürliches Laufen" wird zu einem Thema, vor allem für Läufer, die ambitionierte Läufer sind, an Wettbewerben teilhaben und sich nicht als Läufer sehen. Ein guter Sportschuh, nach der Natural Running Philosophie, wird heute nach fünf Gesichtspunkten definiert: Natürlicher Lauf ist immer auch eine Interpretationsfrage, wie deutlich ein Produzent diese individuellen Ansprüche an seine Fahrzeuge formuliert und in Serie produzier.

Doch nicht jeder laufende Sportschuh, der unter der Marke "Natural Running" fährt, wird der originellen Idee alle Ehre machen. Produzenten wie Topo, die sich ganz der Firmenphilosophie verschrieben haben und einen Schuhmodell ganz gezielt bio-mechanisch gestalten und je nach Ausführung dem natürlichen Lauf nahe kommen, nehmen sich die grundlegenden Regeln zu Herzen. Unterschiedliche Strahlstufen - warum?

Und warum gibt es dann verschiedene Rückgänge bei Natural Running-Anbietern wie Topo? Wenn Sie von einem Klassiker mit spitz zulaufender Spitze und hoher Absenkung zu einem neuen Schuh mit großer Spitze und niedriger oder gar keiner Absenkung wechseln, brauchen Sie Zeit für den Wechsel. Bei einem Wechsel von einem Rennschuh mit z.B. 10mm Tropfen zu einem Model mit 5, 3 oder 0mm Tropfen belastet die geänderte und naturgetreuere Biometrie auch wieder die Muskeln, Bandapparate und Gurte werden geschult und intensiver ausgenutzt.

Das geschieht nicht nur unterhalb der Hüftgelenke, sondern auch am Unterkörper, der eine wichtige Funktion bei der Bewegung, insbesondere beim Schnelllaufen, ausübt. Das erfordert wenig Zeit für die Anpassung und rechtfertigt Modellbau mit geringer Sprenghöhe. Die meisten Laufsportler ziehen leichte Schuhmodelle vor, wollen aber nicht auf 0 Millimeter (Nullpunktabfall) umschalten.

Der Bewegungsablauf beim Running ist weitgehend intuitiv und beruht auf einem mehr oder weniger effektiven Gleichgewicht der Körperstatik zwischen Oberkörper, Stamm und Bein. Ein trainierter Muskel hat einen ausgezeichneten Halteapparat mit Spanngliedern und Gurten, wirkt auf die gesamte körperliche Spannung ein und braucht daher nicht die übermäßige Krängung eines herkömmlichen Laufschuhes.

Am besten wirkt es im Originalzustand: Naturbelassen. Ist ein solcher Naturlaufschuh weniger gepolstert? Durch das System wird der Naturläufer zum Vorfuß- und Mittelfußläufer, er legt also eine Frontlast auf und schiebt sich mit den Füßen besser nach unten. Abhängig von der Oberfläche braucht ein solcher Gleitschuh auf hartem Boden wie z. B. Bitumen etwas mehr Polsterung als ein Gleitschuh für weicheres Material.

Daher braucht ein Schleppschuh eine gute Abstimmung von Bodenrückmeldung und Bremsung. Wechseln Sie jetzt zu einem Gleitschuh mit niedriger Sprengung? Probieren Sie es aus - am besten mit einem Model zwischen dem Tropfen des aktuellen Schuhes und der Zaubernull. Qualitativ hochstehende Laufschuhe, in denen auch über die Firmenphilosophie hinaus alles in Ordnung ist, wie bei Topo Athletic, begeistern nahezu alle Läufer bereits im Shop und nicht nur auf der Heimlaufbahn.

Jeder, der bereits einige wenige km mit einem gutem Naturlaufschuh zurückgelegt hat und die Anpassung im eigentlichen Sinn des Wortes durchlaufen hat, wird meist nicht zum klassischen zurückkehren.

Mehr zum Thema