Mtb Beleuchtung

Mtb-Beleuchtung

Jeder, der mit dem Fahrrad auf öffentlichen Verkehrswegen unterwegs ist, braucht eine funktionale Fahrradbeleuchtung. Dank Hightech-Bike-Lampen werden MTB-Strecken auch nachts zum Spaß. Wenn Sie Ihre Mountainbike-Beleuchtung nachrüsten wollen, finden Sie in der Regel die richtige Mountainbike-Beleuchtung mit einer Batterieleuchte. Aber auch die fest montierbare Beleuchtung hat ihre Leistung deutlich gesteigert und gleichzeitig Größe und Gewicht verloren. Genügend Licht für die MTB-Nachtfahrt für wenig Geld?

Prüfung 2017: Mountainbike Beleuchtung

Sämtliche Leuchten von BIKE 12/2016 wurden ausgiebig im Labor und in der Praxis getestet. Laboruntersuchung: Um die aktuelle Lampenleistung zu bestimmen, wurden alle Typen in einer kalibrierten Ulbrichtkugel mit vier Typen mit signifikanten Unterschieden zu den Herstellerangaben vermessen. FAHRRAD prüft die Lumenwerte der Leuchten in der kalibrierten Ulbrichtkugel bei Lupine. Einerseits wurde der Maximalwert in der Zentrum des Lichtkegels bestimmt, andererseits die restliche Beleuchtungsstärke in zwei Meter Entfernung zur Seite.

Zur Vermeidung von Dimmen und Überhitzung der Leuchten kühlt ein gleichmäßiger Luftdurchsatz die Leuchten während der Vermessung. Der Lampenbetrieb erfolgt auf höchstem Niveau und die Lichtschranken zeigen an, ob die Lichtleistung sinkt. In einer genormten Prüfrunde wurden alle Leuchten von mehreren Prüfern auf ihre praktische Anwendbarkeit getestet. Betrieb, Zusammenbau, Montage der Leuchten und deren Güte wurden ebenfalls von den Prüfern mitbeachtet.

Beleuchtung: Um die Beleuchtung und den Lichtkegel der Leuchten zu verdeutlichen, haben wir sie unter gleichmäßigen Umständen fotografiert. Wir haben den Abstrahlwinkel der Leuchten für jede Leuchte so ausgewählt, dass sie in der praktischen Anwendung für den Geländefahrbetrieb optimiert erscheint.

Lichter an: In Anlehnung an die StveZO.

Das Regelwerk für die Beleuchtung von Fahrrädern wurde durch die Novellierung des 67 des SVZO am I. Juli 2017 etwas aufgelockert - aber man muss noch auf einige Punkte achten. Alle Leuchten im Strassenverkehr müssen der StrVZO genügen. Es ist auch zwingend erforderlich, die Front- und Rückleuchten bei Einbruch der Dunkelheit an Ihrem Motorrad anzubringen, da beide zwingend erforderlich sind.

Ungeachtet der Beleuchtung muss das Laufrad mit seitlichen Reflexionspunkten versehen sein, z.B. auf beiden Seiten des Reifens, auf den Reifenfelgen, der Speiche, den Brustwarzen oder den Muffen. Bei der größten und für E-Mountainbiker spannendsten Innovation geht es darum, dass Sie die Beleuchtung mit Abblend- und Fernlicht einsetzen können. Die beiden Helligkeitsstufen müssen wie auf dem Motorradbauteil selbstständig oder über ein Steuerelement geschaltet werden.

Der Grund dafür ist, dass das Abblendlicht nur in der Mitte und nach vorn mehr scheint, d.h. weniger in Form von Höhen und Breiten. Der Fernlichtstrahl dagegen erstrahlt mehr nach oben und scheint mehr zur Seitenkante. Um eine korrekte Beleuchtung zu gewährleisten, sollten Sie die Frontleuchte so ausrichten, dass die Oberkante des Abblendlichtes gerade nach vorn und in Hüfthöhe verläuft.

Darüber hinaus müssen sich Frontscheinwerfer und Reflektoren vorschriftsmäßig zwischen 40 cm und 120 cm vom Boden entfernt befinden. Noch sind die gelbe Reflektoren an den Fußpedalen gesetzlich festgelegt. Wie der Frontscheinwerfer darf auch die Rückleuchte nicht aufleuchten. Bei der Beleuchtung muss die StVZO (Straßenverkehrszulassungsordnung) eingehalten werden. Für die Beleuchtung ist das Prüfzeugnis am Leuchtengehäuse mit einer gewellten Linie und dem Grossbuchstaben K und einer Zahl (K-......) erforderlich.

Sie muss sich jedoch selbstständig oder über ein Steuergerät am Griff ein- und ausschalten lassen. In diesem Fall muss es möglich sein, sie zu bedienen. Das Licht muss bei Sonnenuntergang oder im Dunkeln am Lenkrad angebracht werden. Bei Scheinwerfern darf es nicht blitzen. Das Scheinwerferlicht darf die entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer in keiner Weise ausblenden. Der Arbeitsscheinwerfer kann mit einer Tagfahrlicht-Funktion ausgerüstet werden. Fern- und Fernlicht müssen wie bei einem Kraftfahrzeug selbsttätig oder manuell über ein Steuerelement ein- und ausgeschaltet werden können.

Die gelben Reflektoren an den Fußpedalen sind obligatorisch. Die Befestigung des Abblendlichts und des vorderen Rückstrahlers am Lenkrad muss in einem Radabstand zwischen 40 cm und 120 cm vom Boden erfolgen. Reflektor und Rücklicht müssen in einem Umkreis von 25 cm bis 120 cm vom Boden am Fahrrad angebracht werden.

Mehr zum Thema