Welcher Laufschuh?

Was für ein Laufschuh?

Das Angebot an Laufschuhen ist größer denn je. Aber was soll ich kaufen? Du kannst den grÃ?nen Regenwald fÃ?r all die quietschenden farbigen Laufschuhe nicht sehen?

Du kannst den grÃ?nen Regenwald fÃ?r all die quietschenden farbigen Laufschuhe nicht sehen? Bei uns werden Sie das Motiv auflösen - erfahren Sie, welche Laufschuhe es gibt. WAS FÜR EINEN LAUFSCHUH IST DAS? Das Sortiment an Sportschuhen ist so umfangreich wie nie zuvor. Es ist jedoch nicht immer leicht, in diesem breiten Sortiment den passenden Laufschuh zu haben.

Ob City-Marathon, durch unwegsames Terrain oder nur Training - Sie brauchen den richtigen Laufschuh für jede Lebenslage. Die fünf wichtigsten Arten von Laufschuhen werden Ihnen vorgestellt und Ihnen gezeigt, welche zu Ihren Zielen passen. Grösste Kategorie der Laufschuhe: Neutrale Schuhe haben in der Standardausführung eine bequeme Polsterung und eine mittelgroße bis kräftige Ausstrahlung ( "Höhendifferenz zwischen Fersen- und Vorfuß" meist zwischen 8 und 11 mm).

Die Ober- und Fußsohle ist so konzipiert, dass sie dem Fuss beim Gehen eine gute Orientierung gibt. Für das obere Material wird in der Regel ein luftdurchlässiges Netz verwendet. Wem sind neutrale Schuhe besonders gut geignet? Läufer, die neutrale Schuhe verwenden, haben keine Rollprobleme und keine Fehlpositionierung der Gelenken. Neutrale Schuhe sind für Hobby- und Trainingslauf bestens gerüstet - ob für Kurz- oder Langstrecken.

Die Laufschuhe der Klasse "Stabilität" haben einen härteren Oberkörper und bieten dem Fuss somit mehr Unterstützung und Orientierung als neutrale Schuhmodelle. Das Polster ist in der Regel sehr markant und die Füße haben in der Regel eine Ausführung mit kräftigen Trägern (Pronationsstütze). Läufer, die sich beim Rollen im Knöchel kräftig nach vorne beugen (Überpronation), werden in den Stabilisierungsschuhen den optimalen Trainingspartner vorfinden.

Die Polsterung ist ebenfalls auf das absolute Minimum beschränkt, da die Fußsohle den Fuss nur vor Steinschlag und scharfkantigen Ecken schützt. Bei der Landung des Fußes auf dem Gelände wird der Stoß vom Muskel-Skelett-System absorbiert. Zur Unterstützung des Vorfußlaufs haben Naturlaufschuhe in der Regel nur eine geringe Ausstrahlung.

Wenn ein Laufschuh keine Explosion hat, wird auch von einem Zerodrop-Schuh gesprochen. Dies fördert einen natürlicheren Laufeffekt, bei dem der Runner auf dem Mittelfuß oder Vorderfuß und nicht auf der Ferse auftritt. Weil sich der Vorderfuß beim Vorwärtslaufen etwas spreizt, ist der Zehenkasten bei natürlichen Laufschuhen meist etwas größer. Natürliche Laufschuhe sind etwas für erfahrene Laufsportler.

Fuss und Wade müssen viel mehr leisten als bei neutralen Schuhen, aber ein höherer Trainingseffekt wird durch die Stärkung der Fuss-Muskulatur erreicht. Die Natrual Running Schuhe werden von vielen Laufsportlern als zweiter Schuh im Training verwendet, um Stärke und motorische Fähigkeiten zu verbessern. Trail-Laufschuhe haben eine Reihe von besonderen Eigenschaften, um den Laufsportler optimal im Terrain zu unterstützen.

Auffällig ist in erster Linie der Sohlenbereich, der in der Praxis meist mit großen Nieten bedeckt ist, um auch auf matschigen, weiche Pfaden genügend Halt zu haben. Allerdings sind die Stiefel nicht für den Straßeneinsatz vorgesehen - hier rieben die Noppen sehr rasch ab. Der Oberstoff verwendet oft ein atmungsaktives Gewebe anstelle von Mesh - dieses ist meist etwas strapazierfähiger.

Sondermodelle sind mit Membrane ausgestattet, die die Sportschuhe wetterfest und luftdurchlässig machen; ein Pluspunkt beim Laufen über feuchte Weiden, flache Bäche oder bei schlechtem Wetter. Während sich die Schuhbänder leicht an Sträuchern und Verwurzeln im Terrain verfangen, haben viele Trail-Laufschuhe ein besonderes Schnürsystem mit Schnürung sowie eine Schnürungstasche. Weil das Geländelaufen auf weichen Böden stattfindet, kommen viele Geländemodelle auch ohne dickere Mittelsohlen mit hoher Dämpfung aus.

Für wen sind Trail Running Schuhe geeignet? Nun, das ist offensichtlich: Wenn man den Forst gegen Bitumen eintauscht, benötigt man in der Regel mehr Griff in der Seezunge - vor allem bei Schlechtwetter. Trail-Laufschuhe bietet exakt diesen Griff in Kombination mit einem Pannenschutz gegen große Steine. Der Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz von Lagern oder einer starken Bedämpfung, und auch die Stabilität steht nicht im Mittelpunkt.

Sie hätten es aber im Unterricht versuchen sollen, denn diese Laufschuhe tragen den Laufsportler nur minimals. D. h. Muskulatur und Fußbögen nehmen die Aufgabe der Steuerung und Beruhigung wahr. Das eingesparte Eigengewicht kann auf weiten Strecken auf den letzen Meter seinen Tribut fordern, wenn die Mühe einen klaren Fahrstil nicht mehr erlaubt.

Zuerst besprechen wir Ihre Wünsche und Bedürfnisse, dann untersuchen wir Ihren Trainingsstil auf dem Freizeiter. Wenn Sie nicht den richtigen Laufschuh finden, können Sie die verschiedenen Strümpfe und Einlagesohlen probieren, bis Sie Ihren idealen Laufschuh haben.

Mehr zum Thema