Barfuß Laufschuhe

Barfuß-Laufschuhe für ein besonderes Lauferlebnis

Der aktuelle Wunsch nach Natürlichkeit ist auch im Laufsport angekommen und unzählige Barfuß Laufschuhe sind auf dem Markt erhältlich. So unterschiedlich die Modelle auch sein mögen, sind sie doch alle gleichermaßen davon inspiriert, dem Läufer natürliche Bewegungsabläufe zu ermöglichen, den Füßen ihre Freiheit und den Kontakt zur Haptik des Bodens zurückzugeben. Dieser Idee folgen konsequenterweise die Funktionalität und das spezielle Design der Schuhe, welches sich bewusst von den mehrlagigen, gedämpften Sohlen herkömmlicher Laufschuhe abwendet.

Laufschuhe

Barfuß zu laufen gilt als gesund und war jahrtausendelang die ursprüngliche Fortbewegungsweise des Menschen. Hier knüpfen die Argumente für Barfuß Laufschuhe an. Die Muskeln und Sehnen der Füße sollen wieder ihre angeborenen Funktionen des Stabilisierens, Ausgleichens und Abfederns übernehmen, die ihnen in der Vergangenheit durch gepolsterte High-Tech-Laufschuhe abgenommen wurden und zum Teil für Fehlstellungen und Muskelschwäche sorgen. Hinzu kommt ein Gewinn an Wohlbefinden und Bewegungsfreiheit. Die Zehen sollen nicht eingeengt werden, der Vorderfußbereich flexibler werden. Für das Natural Running ist außerdem der Bodenkontakt von Bedeutung. Der Läufer nimmt über die Fußsohle die Beschaffenheit des Untergrundes, auf dem er sich fortbewegt, bewusst war.

Barfuß-Laufschuhe
1/3

Das Modell "Trail Freak" für Herren von VIVOBAREFOOT

Modelleigenschaften und gesundheitlicher Nutzen

Da für den durchschnittlichen Mitteleuropäer das Laufen ohne Schuhe sehr ungewohnt ist, sind die Barfußschuhe so konzipiert, dass sie die Vorteile des Barfußlaufens ermöglichen und gleichzeitig Schutz vor Verletzung und Schmutz bieten. Dazu gehören eine reduzierte Stärke der Sohle, ein Nullabsatz, leichte, flexible Materialien und ein weiter Schnitt, der für viel Komfort sorgt und genügend Platz für die Zehen lässt. Das Design ist somit ganz darauf ausgerichtet, ein möglichst authentisches Barfuß-Gefühl zu erzeugen. Die Bandbreite der Barfuß Laufschuhe reicht vom an klassische Laufschuhe erinnernde Modelle aus luftdurchlässiger Strick- oder Häkelware mit dünner Sohle bis hin zu Minimalschuhen, die an Socken oder Handschuhe erinnern. Eine oft getragene Variante sind die Zehenschuhe, die den Fuß lediglich mit einer dünnen Lage Funktionsmaterial umschließen und speziell angepassten Raum für jeden einzelnen Zeh bieten.

Ob die innovativen Laufschuhe das halten, was sie versprechen, tatsächlich vorteilhaft für die Gesundheit und besser als herkömmliche Laufschuhe sind, darüber sind sich die Experten nicht einig. Dass durch Barfußgehen die Fuß- und Beinmuskulatur gekräftigt wird und orthopädische Probleme, die durch zu enges Schuhwerk verursacht wurden, gelindert werden, darf als sicher gelten. Viele Nutzer empfinden es zudem als befreiend und angenehm, einen Ausgleich zu den oft unbequemen Alltagsschuhen zu haben. Ob es jedoch sinnvoll ist, regelmäßig barfuß Sport zu treiben oder längere Laufstrecken für Triathlon oder Marathon in Barfußschuhen zurückzulegen, steht auf einem anderen Blatt. Für eine Studie der Universität Southport wurden Probanden zu einem mehrwöchigen Test eingeladen, bei dem unterschiedliche Laufschuhe getragen wurden und der mit einem 10 Kilometerlauf abgeschlossen wurde. Das Ergebnis zeigte, dass Träger von Barfuß Laufschuhen öfter unter Schmerzen und Verletzungen an Fuß, Schienbein und Wade litten. Sportmediziner raten dazu, Barfuß Laufschuhe als Zweitschuhe dosiert zu verwenden und die Umstellung langsam vorzunehmen.

Mehr zum Thema