Marathon Laufschuhe

Geeignete Schuhe für den Marathon im Test

Wer sich für einen Langstreckenlauf über gut 42 km entscheidet, braucht passende Marathon Laufschuhe. Dabei gibt es nicht wirklich den einen Marathonschuh. Manche Läufer gehen in Neutralschuhen an den Start, andere in Lightweight Trainern oder Wettkampfschuhen. In seltenen Fällen wird die Distanz sogar in Barfußschuhen bestritten.

Der richtige Schuh für 42 km

Laufschuhe

Die Schuhwahl hängt von verschiedenen Faktoren ab. Grundsätzlich läuft man schneller, je leichter der Schuh ist. Die Rechnung geht gerade über einen Marathon aber nur bei sehr geübten Läufern auf.

Das Gewicht von leichten Schuhen wird hauptsächlich bei Dämpfung und Stabilität eingespart. Sehr trainierte Läufer ohne Fußfehlstellungen können so wichtige Sekunden gewinnen. Für schwerere Läufer ist eine ausreichende Dämpfung aber unverzichtbar. Gerade auf langen Strecken ermüden Muskulatur und Gelenke, genügend Stabilität muss gegeben sein. Ein Laufschuh mit mehr Gewicht, dafür aber genügend Stabilität und Dämpfung ist je nach Trainingszustand und körperlicher Verfassung also die bessere Wahl.

Läufer, die zur Überpronation neigen, sollten einen Schuh mit Pronationsstütze und genügend Dämpfung kaufen. Stabilschuhe oder Bewegungskontrollschuhe bieten sich für Überpronierer an.

Auch Unterpronierer brauchen ausreichend gedämpfte Schuhe, allerdings mit einem gebogenen Leisten, der die Abrollbewegung nach innen führt.

Voraussetzung für einen guten Marathon Schuh

Der Grad der Dämpfung und Stabilität, das Gewicht und die Pronationskontrolle variieren demnach bei Marathon Laufschuhen stark. Die Art des Schuhs hängt von den körperlichen Gegebenheiten, dem Laufstil und dem Trainingslevel des Sportlers ab. Eins verbindet aber bei 42 km alle Läufer: sie schwitzen, und zwar auch an den Füßen. Marathon Laufschuhe müssen atmungsaktiv sein, damit sich keine Flüssigkeit innerhalb des Schuhs bilden kann!

Fehler vermeiden bei der Schuhwahl

Gerade wenn der erste Marathon ansteht, reizt der Kauf eines neuen, superleichten Treters für den großen Tag. Einige Dinge sollte man aber beachten, damit der Wettkampf erfolgreich verläuft.

An neue Schuhe muss man sich gewöhnen - und zwar nicht während der 42 km beim Marathon. Dann sind Blasen und Schmerzen vorprogrammiert. Wechseln Sie im Training zwischen den alten und den neuen Schuhen. Ein Test über eine längere Distanz während der Vorbereitung zeigt, ob der neue Schuh geeignet ist.

Laufschuhe halten etwa 800 km. Bei schwereren Läufern verliert die Dämpfung auch früher ihre Wirkung. Starten Sie nicht mit ausgelatschten Schuhen in einen Marathon, sorgen Sie rechtzeitig für Ersatz, damit genügend Eingewöhnungszeit bleibt.

Wer immer mit hoher Dämpfung läuft, sollte das im Wettkampf nicht ändern. Der Körper kann sein natürliches Dämpfungsverhalten nicht einfach umstellen. Sehnen, Gelenke und Muskeln werden durch die ungewohnten Stöße überlastet.

Mehr zum Thema